Ausbildungsthemen

Hier finden Sie relevante Themen, die Sie in der Sozialassistenten- oder Erzieherausbildung benötigen kurz, knapp und verständlich zusammengefasst.

Themen nach Kategorien sortiert

Alle Themen

Fragezeichen

Hinweise zum Schreiben einer Lerngeschichte

Inhalt1 Überschrift2 Schreibform3 Klarheit verschaffen4 Stärken zeigen, keine Defizite!5 Keine Verallgemeinerungen6 Nächste Schritte7 Tipps für Formulierungen7.1 Beginn7.2 Schluss 7.3 Wertschätzende und Anerkennende Formulierungen In diesem Artikel werden Hinweise, Tipps und Beispiele zumöglichen Formulierungen zum Schreiben einer Lerngeschichte aufgezeigt. Überschrift Es…

mehr lesen

Schwerpunkte einer Bedingungsanalyse

Inhalt1 Eine Bedingungsanalyse erfolgt nach drei Schwerpunkten:1.1 a) Analyse der Bedingungen der Gruppenmitglieder1.2 b) Analyse der Bedingungen des Erziehers1.3 c) Analyse der äußeren Bedingungen Ziel einer Bedingungsanalyse ist die Klärung der individuellen, materiellen und organisatorischen Voraussetzungen für Bildungsangebote Die Bedingungsanalyse…

mehr lesen

Verhaltensauffälligkeit – Aggressivität

Aggressivität ist eine psychische Kraft/Emotion sowie ein Verhalten mit Schädigungsabsicht. Diese kann offen und verdeckt (z.B. Rufmord oder Manipulation) erfolgen. Sie kann sich gegen Personen oder Gegenstände richten.
mehr lesen
Ko-Konstruktion Pyramide

Frühkindliche Bildung – KO-Konstruktion

Von Bildung und Erziehung wird es wesentlich abhängen, ob die heranwachsende Generation den Ansprüchen, Herausforderungen und Belastung gewachsen sein werden, mit denen sie in der Welt von Morgen konfrontiert sind. > Dies gilt für Kinder und Jugendliche, auch für das System der Familie in gleicher Weise.
mehr lesen

Entwicklungspsychologie – Frühes Erwachsenenalter / mittleres Erwachsenenalter / spätes Erwachsenenalter

Diese Phase dauert vom 20 bis etwa 40 Lebensjahr an. Die wesentlichen Entwicklungsaufgaben in dieser Phase bestehen darin sich um seine Berufliche Zukunft zu kümmern, sie zu planen sowie sich beruflich zu etablieren. Die Familienplanung findet in dieser Phase statt und die Selbstständigkeit erreicht bis zum ende dieser Phase ihr Maximum. Mit etwa 30 oder 35 Jahren findet die erste "Korrektur" des eigenen Lebensstandards statt. Man weiß nun genau was man sich vom Leben wünscht, erhofft und man weiß wo man hin möchte.
mehr lesen

Entwicklungspsychologie – Späte Kindheit

Die Späte Kindheit umfasst die Jahre vom 6 bis hin zum 11 Lebensjahr. Die wesentlichen Aufgaben in dieser Zeit bestehen darin die Kulturtechniken wie zum Beispiel das Lernen, Schreiben und Rechnen zu erlernen. Des Weitern entwickeln sich die Interessen und Hobbys. Gleichaltrige werden immer wichtiger und die Selbstständigkeit verbessert sich immer mehr.
mehr lesen

Schulfähigkeit

Ein Kind ist schulfähig wenn Eltern, Erzieher und Ärzte der Ansicht sind, das das Kind die neuen Aufgaben die auf ihn zukommen bewerkstelligen kann.
mehr lesen

Entwicklungspsychologie – Frühe Kindheit

Die Frühe Kindheit dauert vom 18 Monat bis hin zum 6 Lebensjahr an. Die wesentlichen Schwerpunkte in dieser Phase sind das erlangen der Selbstständigkeit wie zum Beispiel das eigenhändige Stillen der Grundbedürfnisse (Toilettengang, Essen,...), den richtigen grammatikalischen Sprachumfang und das erreichen der Schulfähigkeit.
mehr lesen

Entwicklungspsychologie – Säuglingsalter

Das Säuglingsalter dauert von der Geburt bis hin zum 18 Monat an. Der wesentliche Schwerpunkt der Entwicklung liegt in dieser Zeit in der körperlichen Entwicklung. In den ersten 4 Wochen seines Lebens ist der Säugling ein reines Reflexwesen. Diese motorischen Reflexe sichern das überleben des Säuglings und bilden die Grundlage für die weitere motorische Entwicklung. Die Refle
mehr lesen

Aufsichtspflicht

Personen, denen Minderjährige oder wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustandes aufsichtsbedürftige Volljährige zur Erziehung, Pflege, Betreuung, Behandlung, Begutachtung anvertraut worden sind haben für diese Personen die Verantwortung (geregelt im BGB).
mehr lesen

Soziale Gruppenarbeit

ist eine Leistung der Jugendhilfe im Rahmen der Hilfe zur Erziehung (§27 SGBVIII) und hilft den Individuum, sich als Person zu begreifen, sein soziales Verhalten zu entfalten und Probleme selbst zu lösen
mehr lesen

Die kindlichen Phasen des Schaffens

Inhalt1 Die erste Phase des kindlichen Schaffens2 Die zweite Phase des kindlichen Schaffens2.1 Aufgaben des Erziehers:2.2 Kritisch-realistisches Gestalten2.3 Charakteristische Darstellungsweisen Die erste Phase des kindlichen Schaffens mit spätestens 2 Jahren haben Kinder den Antrieb sich bildhaft auszudrücken Anfangs tun sie…

mehr lesen

Rollenspiel

Das Rollenspiel ist ein fantasievolles Spiel, in denen Kinder erlebte oder beobachtete Situationen nachspielen. Die Kinder schlüpfen in eine andere Rolle und tun so als ob.
mehr lesen

Phasen der Sprachentwicklung

in den ersten Wochen ist schreien , weinen die einzige Möglichkeit für das Kind seine Gefühle und Bedürfnisse zum ausdruck zu bringen ab dem 2 Lebensmonat beginnt das Kind zu lallen, es probiert seine Sprachwerkzeuge aus es beginnt Spaß daran zu haben laute zu produzieren ( brr, bababa, deidei..)
mehr lesen

Fertige Lerngeschichte männlich Krippe Beispiel

Allen Kindern hast du die Blume gezeigt. Ich habe dir den Namen der Blume gesagt und du hast ihn nachgesprochen. Eigentlich wolltest du die Blume mit nach Hause nehmen, aber hast sie dann doch in der Krippe vergessen. Dieses Gäseblümchen habe ich
mehr lesen

Elternbrief

Zu den schriftlichen Elternkontakten gehören unter anderem Aushänge, Kurzmitteilungen, Elternzeitschriften,Informationsbroschüren, Elternbefragungen oder eben auch der Elternbrief. Der Elternbrief ist das wichtigste und das am häufigsten verwendete schriftliche Mittel.
mehr lesen
Elterngespräch

Elterngespräch vorbereiten

Formen von Elterngesprächen gibt es viele und diese sollten alle in einer guten Mischung zur Anwendung kommen. z.B. Aufnahmegespräch, Eingewöhnungsgespräch, Entwicklungsgespräch,Tür- und Angelgespräch...
mehr lesen
Kinderbuchstapel

Bilderbücher

...sind reich illustrierte Bücher, die speziell für Kinder gemacht werden. Nicht das Wort, sondern das Bild nimmt die dominierende Stellung ein. Inhalt und Handlung werden im Wesentlichen visuell vermittelt.
mehr lesen

Montessori Pädagogik kurz & knapp

Inhalt1 Das Bild vom Kind:2 Aufgaben des Erziehers:3 Ziel ist es:4 Materialien:5 Quellen: Die Montessori Pädagogik wurde von Maria Montessori (1870 bis 1952) entwickelt. Ihr großes Ziel war, eine Erziehung zur Toleranz und Weltoffenheit hin. Das wohl bekannteste Zitat was…

mehr lesen

Erziehung, Bildung & Lernen

...ist soziales Handeln, welches bestimmte Lernprozesse bewusst und absichtlich herbeiführen und unterstützen will, um relativ dauerhafte Veränderungen des Verhaltens und Erlebens, die bestimmten Erziehungszielen entsprechen, zu erreichen.
mehr lesen
Bild KInd

Bild vom Kind/Menschen

Inhalt1 Das Bild vom Kind:2 1. Das Kind als unbehauener Stein, als leere unbeschriebene Tafel3 2. Das Kind als Samenkorn 4 3. Das kompetente Kind5 Das Bild vom Menschen nach Carl Rogers:5.1 Wertschätzung5.2 Empathie5.3 Echtheit6 Quellen Das Bild vom Kind:…

mehr lesen

Berliner Eingewöhnungsmodell / Eingewöhnung

Inhalt1 Schwerpunkte der Eingewöhnung:2 Formen und Methoden der Eingewöhnung:3 Voraussetzungen der Eingewöhnung:4 Berliner Eingewöhnungsmodell in 5 Schritten:4.1 1. Informationsphase:4.2 2. Dreitägige Grundphase: 4.3 3. erster Trennungsversuch: 4.4 4. Stabilisierungsphase: 4.5 5. Schlussphase:5 Gelungene Eingewöhnung:6 Quellen Schwerpunkte der Eingewöhnung: regelmäßige Anwesenheit bzw. Begleitung…

mehr lesen

Hortpädagogik

....der Hort ist eine eigenständige soziale und freizeitpädagogische Einrichtung, zusammen mit der Schule übernimmt er den Erziehungs- und Bildungsauftrag
mehr lesen

Bindung

...werden diese Signale von der Pflegeperson richtig verstanden und beantwortet entsteht Bindung.
mehr lesen

Frühpädagogik

Eine Zusammenfassung über die Entstehung, der Entwicklung der Krippenerziehung sowie ein Vergleich von Ost-West und der Stand von heute.
mehr lesen

Rezeptionsspiel

Der Begriff Rezeptionsspiel stammt von Charlotte Bühler ab. Diese lebte von 1893 bis 1974 und war die Begründerin der modernen Entwicklungspsychologie. Sie beschäftigte sich mit der Beobachtung und Erforschung des Verhaltens von Kindern in alltäglichen Situationen.
mehr lesen