Bewegungserziehung

Bewegung was ist das eigentlich?

Bewegung ist das Zusammenspiel von Knochen, Muskeln, Gelenken, Sehnen und Nerven.

Ziele der bewussten Bewegungserziehung:

  1. Gesunderhaltung des Kindes
  2. Vorbeugen von Herzkreislauf Problemen, Diabetes, Fettleibigkeit und Skelettschäden
  3. aktivierung der geistigen Aktivitäten durch Bewegung (in Bewegung lernt man besser und leichter)
  4. aktive Selbsterfahrungen erlangen
  5. Spaß und Freude mit Sport bereiten
  6. Bewegung soll zur Gewohnheit werden > Nicht nach Leistung aussuchen sondern nach Spaß. (Erlebnisorientiert)

Bedeutung der Bewegungserziehung für die kindliche Entwicklung:

  1. Es fördert die Kognitive Entwicklung, die motorische Entwicklung, die sozial/emotionale Entwicklung und die Gesundheit.
  2. Es stärkt das Herz-Kreislaufsystem, beugt Haltungsschwächen vor, unterstützt den Muskelaufbau und setzt Entwicklungsreize.

Aufgaben des Erziehers im Bereich der Bewegungserziehung:

  1. motivieren
  2. Bewegungsfreiräume schaffen
  3. Kinder mitgestalten lassen (Bewegungsspiele) = Spaß, Lust wecken
  4. große Auswahl schaffen (Materialien, Mittel und Methoden)
  5. Aufklärungsarbeit leisten (Elternarbeit)
  6. Vorbildfunktion einnehmen


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge