kognitive Feinziele

Definition

Zielformulierung übersichtlich dargestellt
Zielformulierung übersichtlich dargestellt

Kognitive Feinziele beinhalten alle psychischen Vorgänge.

Beispiele für Feinziele für den kognitiven Bereich können sein:

Die Kinder lernen taktile Reize zu differenzieren, indem sie die verschiedenen Naturmaterialien mit den Händen und Füßen berühren.
Die Kinder erweitern ihren Wortschatz, indem wir über die gesammelten Dinge sprechen.
Durch das Erkennen und Benennen der Herbstmaterialien, festigen die Kinder ihr Wissen in Bezug auf den Igel und die Jahreszeit.
Durch das Sprechen über den Igel erweitern, verfeinern und differenzieren die Kinder ihren Alltagswortschatz.
Die Kinder üben sich im aktiven Zuhören und Verstehen, indem sie den Erklärungen und Anweisungen während des Angebotes folgen.
Die Kinder erweitern ihr Wissen über die Entwicklung eines Samens bis hin zur Pflanze, indem sie selbst überlegen was dafür von Nöten ist und es zugleich aktiv umsetzen.
Die Kinder erweitern ihre Grundkenntnisse über Gewichte und Materialien indem sie die unterschiedlichen Luftballons vom Gewicht her schätzen.
Durch das aufmerksame Verfolgen der Angebot und das sorgfältige Einfüllen der Materialien in die Luftballons, wird die Konzentration bei den Kindern geschult.
Durch das genaue Lesen des Rezeptes, fördern die Teilnehmer ihre Lesekompetenzen und ihr Textverständnis.
Durch das gemeinschaftliche Austauschen von Lösungsvorschlägen, das Beschreiben von Lagepositionen und das Zuhören bei Erklärungen, wird das Kommunikationsverhalten der Teilnehmer verbessert.
Durch das gemeinschaftliche Diskutieren und Austauschen von Lösungsvorschlägen üben sich die Teilnehmer im aktiven Zuhören und Verstehen.
Die Konzentrations- und Merkfähigkeit der Teilnehmer wird durch das aufmerksame Lesen der Stadtpläne sowie beim Finden des richtigen Weges gefördert.
Die Kinder üben sich im aktiven Zuhören, während der Erzieher das Angebot erklärt.
Die Kinder gewinnen neue Kenntnisse über die im Angebot benutzen Rhythmus-Instrumenten, indem sie sie ausprobieren und spielen.
Durch das Einhalten der Kommunikationsregeln, wird das Kommunikationsverhalten der Teilnehmer gefordert und gefördert.   
Die Kinder erweitern Ihre Kenntnisse über Begriffe und Regeln und lernen das selbständige lösen von Bewegungsaufgaben, indem sie die Kommandos im Spiel umsetzen.
Die Konzentrations- und Merkfähigkeit sowie das aktive Zuhören der TN wird durch das ausführliche und facettenreiche Gespräch gefördert.
Durch das Austauschen, Diskutieren und Hinterfragen von gegebenem Wissen, fördern die Teilnehmer ihr Gedächtnis, indem sie von erlebten Situationen berichten oder diese zur Argumentation nutzen.

Erziehungsziele formulieren

Wie Erziehungsziele formuliert werden müssen, können Sie hier erfahren:

Erziehungsziele formulieren