Kurzfristige Planung – „Wir basteln kleine Geschenke aus Salzteig“

Name des ERZ:Max Mustermann
Einrichtung:Wohngruppe „Max- Mustermann“
Thema:Wir basteln kleine Geschenke aus Salzteig
Bildungsbereich:Musik, Ästhetik und bildnerisches Gestalten
Datum:28.02.2011
Zeit:15:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
Ort:Wohnstube der Wohngruppe
Teilnehmer:6 Teilnehmer zusammengesetzte aus 3 Jungen & 3 Mädchen ( 9 bis 13 Jahre)

Situationsanalyse

In der Wohngruppe leben zurzeit zehn Kinder und Jugendlichen. Sie befinden sich alle in einem Alter zwischen 9 und 15 Jahren. An diesem Angebot werden voraussichtlich sieben Kinder und Jugendlichen teilnehmen. C. befindet sich die Woche in …… bei den Meisterschaften im Tischtennis und kann nicht am Angebot teilnehmen. L. hat donnerstags um diese Zeit regelmäßig ihr Volleyballtraining und J. hat einen Arzttermin mit seiner Mutter, daher können beide ebenfalls nicht am Angebot teilnehmen. L. kommt meist erst zwischen 15.15 Uhr und 15.45 Uhr aus der Schule möchte aber dennoch gerne am Angebot teilnehmen und steigt eventuell später mit ein.

Der Großteil der Kinder und Jugendlichen kann gut bis sehr gut lesen. L. und L. bereitet das Lesen noch einige Schwierigkeiten und sie üben es täglich mit den Erziehern bzw. erhalten Nachhilfe. Zusätzlich dazu fällt es L. schwer das Gelesene zu verstehen und wiederzugeben.

Im Bereich der Feinmotorik weisen die meisten der Kinder und Jugendlichen kaum Probleme auf. Lediglich L., F., und J. tuen sich mit der richtigen Kraftdosierung beim Malen, Basteln oder Schreiben schwer.

Den Kindern und Jugendlichen fällt es schwer sich längere Zeit auf eine Sache zu konzentrieren. Bei Niederlagen oder Misserfolgen verlieren sie schnell den Mut und benötigen viel Motivation um durchzuhalten. I. leidet an ADHS und in den späten Nachmittags- bzw. Abendstunden kann es vorkommen das sie etwas aufgedrehter und aktiver ist. F. nimmt täglich eine Tablette Namens „Elvanse“ die es ihm ermöglicht sich besser zu konzentrieren und aufmerksamer zu sein. Des Weiterem hilft das Medikament ihm, sein impulsives Verhalten besser zu steuern. Dennoch kann es sein das er zum Abend hin ebenfalls aufgedrehter und aktiver ist. F. und L. haben immer lange Schultage und ihre Konzentration sowie ihr Durchhaltevermögen lassen am Nachmittag ebenfalls des Öfteren nach.

Die Kinder und Jugendlichen pflegen ein freundschaftliches Verhältnis untereinander. Dennoch kommt es häufig zu Streitigkeiten untereinander, verursacht durch falsche Kommunikation. Sie fühlen sich schnell angegriffen oder provoziert von ihrem Gegenüber und scheinbar harmlose Fragen werden zu Auslösern von verbalen oder körperlichen Auseinandersetzungen. Des Weiteren zeigen die Kinder und Jugendlichen alle leichte bis starke Defizite im Sozialverhalten was ihrer Vorgeschichte zu zuschreiben ist. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen hat Probleme sich in der Gruppe unterzuordnen bzw. sich zurückzustellen. Sie reagieren schnell gereizt und fühlen sich unfair behandelt. Jeder von ihnen möchte gerne im Mittelpunkt stehen und die volle Aufmerksamkeit der Erzieher bekommen.

Einige der Kinder haben bereits mit Salzteig gearbeitet.

Sachanalyse

Anleitung zum Backen des Salzteiges:

Mit Salzteig kannst du kleine Figuren formen, Schmuckstücke erschaffen oder Hand- und Fußabdrücke herstellen. Nichts zum Essen, aber zum Verschenken – denk dir was Schönes aus!

Für den Salzteig benötigst du Mehl, Salz, Leitungswasser und ein wenig Öl. Besorge dir zunächst eine Rührschüssel und eine kleine Tasse. Wenn du das hast, kannst du zwei Tassen voll mit Mehl in die Rührschüssel geben. Anschließend kommt eine Tasse Salz und eine Tasse lauwarmes Leitungswasser hinzu. Wenn du das hast fehlt nur noch ein Teelöffel Öl. Jetzt kannst du alles gut miteinander verkneten. Der Teig ist fertig, wenn du eine feste knetbare Masse erhalten hast.

Um deine Werke zu vollenden müssen sie für ca. eine Stunde in den Backofen bei 100 Grad Umluft.

Viel Spaß beim Kreativ sein.

Materialien/Medien

– vier Rezepte– sieben Tassen
– vier Packungen Salz– sieben Schüsseln
– Leitungswasser– Backpapier
– Öl– Ausstechformen
– vier Pakete Mehl– Schaschlikspieße
–  zwei Nudelhölzer–  zwei Backbleche
–  vorgefertigte Modelle

Leitziel

…….

Richtziel

………

Grobziel

 Durch das eigenständige Anfertigen der Salzteigmasse und das freie Gestalten der kleinen Geschenke, wird die Kreativität sowie die Experimentierfreude bei den Teilnehmern gefördert.

Feinziele

kognitiver Bereich

Nr.1 Die Teilnehmer üben sich im aktiven Zuhören und Verstehen, indem sie den Erklärungen und Anweisungen während des Angebotes folgen.

Nr.2 Durch das genaue Lesen des Rezeptes, fördern die Teilnehmer ihre Lesekompetenzen und ihr Textverständnis. (gilt besonders für die 9- 13-jährigen)

psychomotorischer Bereich

Nr.3 Durch die teilweise sehr filigrane Arbeit mit dem Salzteig, fordern und fördern die Teilnehmer ihre Feinmotorik, sowie ihre Augen-Hand-Koordination.

sozialer Bereich

Nr.4 Durch das gemeinsame Basteln lernen die Teilnehmer Rücksicht aufeinander zu nehmen und sich die vorhandenen Materialien zu teilen.

personeller Bereich

Nr.5 Die Teilnehmer lernen mit Erfolg und Misserfolg umzugehen, indem ihnen einige Formen und Figuren mit dem Salzteig gelingen und andere wiederrum nicht.

Geplanter Verlauf

Feinzieledidaktische-methodischer VerlaufAktivität der Teilnehmer (TN)Materialien/Medien

Vorbereitung:

Ich lege mir meine benötigten Materialien bereit

Backpapier, Schaschlikspieße, Ausstechformen, Nudelhölzer, Modelle
Ich hole alle TN zusammen.TN kommen in die Wohnstube.
Nr. 1

Einleitung:

Ich erkläre den TN das heutige Angebot. Dabei zeige ich ihnen die vorgefertigten Modelle zur Anregung.

TN hören aktiv zu.angefertigten Modelle
Nr.1, 2

Hauptteil:

Ich gebe das Rezept einem TN und bitte es ihn laut vor zu lesen.

Ein TN liest das Rezept vor die anderen hören zu.Rezept
Nr.1Ich kläre eventuelle Fragen mit den Teilnehmern.TN stellen eventuell Nachfragen.
Nr.2Anschließend teile ich alle anderen Rezepte aus.TN lesen die Rezepte bei Bedarf selbstständig nach.Rezepte
Nr.4Ich fordere die TN auf sich alle benötigten Zutaten und Utensilien für den Teig aus der Küche zu holen.

TN holen sich alle benötigten Materialien und beginnen.

Unruhen möglich.

Tassen, Schüsseln, Mehl, Salz, Öl, lauwarmes Leitungswasser
Bei Fragen oder Problemen stehen ich den TN helfend zu Verfügung.TN benötigen gegebenenfalls Hilfe und stellen Fragen.
Nr.3, 4, 5Nach der Anfertigung des Teiges weise ich die TN daraufhin sich Backpapier beim Konstruieren ihrer Werke unterzulegen. (Klebt sonst zu stark am Tisch und lässt sich nicht im Ganzen entfernen.)TN entwerfen ihre Werke.Backpapier, Schaschlikspieße, Ausstechformen, Nudelhölzer
Ich stehe den TN helfend zur Seite.
Die fertigen Werke werden auf Backblechen gesammelt und in den Ofen geschoben (Anstellen auf 100 Grad, Umluft).TN stellen die fertigen Werke auf das Backblech.Backblech
Nr.1

Schluss:

Ich mache mit den TN eine kurze Auswertung des Angebotes und stelle Fragen wie zum Beispiel:

1.Was fandet ihr gut bzw. nicht so gut?

2. Woran glaubt ihr lag das?

3. Wie können wir das beim nächsten Mal besser machen?

TN hören aktiv zu.

TN beantworten die Fragen und diskutieren untereinander.

Im Anschluss räumen wir gemeinschaftlich auf.TN räumen auf.

Reflexion

Der Arzttermin von J. viel aus. Ich hatte also einen Teilnehmer mehr als ursprünglich geplant. Dies stellte aber kein Problem dar, da ich ausreichend Materialien besorgt hatte. Das Angebot verlief sehr gut. Die Teilnehmer freuten sich auf das gemeinsame Basteln und hatten sich bereits einige Tage im Voraus überlegt, was sie aus dem Salzteig formen könnten. Ich zeigte den Teilnehmer zur Einführung ein paar Modelle aus Salzteig und sie konnten es kaum abwarten endlich selbst aktiv zu werden. L. las das Rezept für alle Laut vor. Dies gelang ihm fast fehlerfrei und er war sehr stolz auf sich. Die anderen Teilnehmer nahmen Rücksicht auf L. und gaben ihn die Zeit zum Lesen die er brauchte. Gleichzeitig übten sie sich im aufmerksamen Zuhören und Verstehen. Der Großteil der Teilnehmer konnte anschließend sofort mit dem anfertigen des Teiges beginnen. Andere wiederrum mussten noch einmal nachlesen und stärkten so ihre Lesekompetenzen sowie ihr Textverständnis. Das Teilen der vorhandenen Materialien war für die Teilnehmer kein Problem und hat sehr gut funktioniert. Sie warteten geduldig und sprachen sich untereinander ab. Einige der Teilnehmer lernten bei diesem Angebot auch mit Misserfolgen umzugehen. L. zum Beispiel wollte einen Stifte-Halter formen. Dies gelang ihr anfangs aber nicht da sie zu viel Teig verwendete. Sie wollte aufgeben und war frustriert. Ich motivierte sie aber zum Weitermachen und am Ende des Angebotes hatte sie es auch tatsächlich geschafft und war sehr stolz auf sich. Ich habe alle meine gesetzten Ziele erreicht und musste von meiner Planung nicht abweichen. Ich habe meine Materialien gut kalkuliert. Sie kamen alle zum Einsatz und wurden vollständig aufgebraucht. Meine geplante Zeit habe ich allerdings überschritten, denn die Teilnehmer waren mit viel Kreativität und Freude dabei. Es sind viele schöne Kunstwerke wie zum Beispiel Stifte-Halter, Namensschilder oder Herzen zum Verschenken entstanden. Insgesamt haben wir eine halbe Stunde länger gebraucht als von mir eingeplant. Grund dafür war aber auch der große Putzaufwand nach dem Angebot. Nicht nur die Wohnstube, sondern auch die Küche mussten gereinigt werden. Hierbei halfen die Teilnehmer hervorragend mit. Ich musste niemanden des Öfteren ansprechen oder gar zu Mithilfe ermahnen. In der anschließenden Auswertungsrunde bekam ich von den Teilnehmern nur positives Feedback und auch ich lobte die Teilnehmer.

Bei einer erneuten Durchführung des Angebotes würde ich die Zeit großzügiger planen.

Bilder von den Arbeiten und dem Chaos:

 

Einkaufsliste für Zeitsparer


Häufig gestellte Fragen

  • Nochmal ich :) Heilpädagogische Kita

    Wüsstet ihr ein paar Ziele für das Angebot. Ich möchte den Teig vorher schon vorbereiten und mit den Kindern dann Handabdrücke machen. Ich habe echt Panik, da es mein erster Lehrerbesuch sein wird. Ich bekomme die schriftliche Ausarbeitung irgendwie garnicht hin

    Erzieherspickzettel-Team

    Hallo,

    kein Problem, Lehrerbesuche waren auch für uns immer sehr aufregend =)

    Also zu deiner Frage:

    Feinziele haben wir oben in der Planung schon welche stehen. Ohne genau zu wissen, wo die Stärken und Schwächen deiner Kinder liegen, ist es schwer Tipps bzw. Vorschläge zu machen. Wenn die Kinder zum Beispiel Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren würde ich meine Feinziele darauf ausrichten. Du könntest aber auch in den sozialen Bereich gehen (Teilen, Rücksicht aufeinander nehmen….).

    Wenn du dich schwer tust mit der Ausarbeitung, schick uns deine Planung einfach zu und wir geben dir Hinweise, individuell zu deiner Planung.

    Liebe Grüße vom Erzieherspickzettel-Team

  • Kann ich dieses Angebot auch in einer Heilpädagogischen Kindertagesstätte machen?

    In meiner Kita sind Kinder mit verschiedenen körperlichen und geistigen Behinderungen. Ist es möglich dieses Angebot auch dort zu machen und wenn ja wie viele Kinder würdet ihr mir empfehlen?

    Erzieherspickzettel-Team

    Na klar =)

    Mit Salzteig arbeiten ist ja wie kneten und das machen alle Kinder gerne. Ebenfalls toll werden sie wahrscheinlich auch das Anfertigen des Teiges finden, da hier schön mit den Händen rum gematscht werden kann.

    Du musst die Kinder, mit denen du das Angebot machen möchtest, einfach gut einschätzen. Überlege genau, was sie können und wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Eventuell solltest du das Angebot dann den Fähig- und Fertigkeiten der Teilnehmer anpassen. Du könntest den Teig ja zum Beispiel auch bereits komplett vorbereiten und die Kinder kneten „nur“.

    Die Anzahl ist auch schwer zu sagen. Nimm am besten nur so viele, wie du dir selbst zutraust. Wenn du gestresst bist bringt das niemandem etwas.


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular