Persönlichkeitsbeschreibung – Wohngruppe – weiblich – Beispiel

Persönlichkeitsbeschreibung des Kindes L.

L. ist ein zehn jähriges aufgewecktes und fröhliches Mädchen. Sie bewohnt seit dem xx.xx.xxxx ein eigenes großzügig geschnittenes Zimmer in der Wohngruppe und fühlt sich nach eigenen Angaben sehr wohl hier. Allerdings lebte L. bereits vom xx.xx.xxxx bis zum xx.xx.xxxx in dieser Wohngruppe. Danach ging sie für ein halbes Jahr zurück in die Häuslichkeit der Mutter. Diese war aber schnell wieder überfordert mit ihrer Tochter und L. zog zurück. Ihre Eltern sind beide psychisch krank und trockene Alkoholiker. Sie sind nicht in der Lage sich um L. zu kümmern. Hinzu kommt das die Mutter am Borderlinesyndrom erkrankt ist. L. ist das jüngste von insgesamt vier Kinder und besucht zurzeit die x Klasse an der Förderschule am xxx in xxx. L. Lebensmittelpunkt bildet die Wohngruppe, dennoch fährt sie alle 14 Tage, im Wechsel zu Ihrer Mutter oder Ihrem Vater, in die häusliche Beurlaubung. Zu ihren drei Geschwistern hat sie unregelmäßigen bis gar keinen Kontakt.  Die regelmäßigen Besuche bei ihren Eltern genießt L. sehr. Sie erzählt gerne und viel von der gemeinsamen Zeit, ihren Erlebnissen und ihrem Hund „xxx“ den sie abgöttisch liebt. Allerdings gab es auch traurige Zeiten und Erfahrungen in L. jungem Leben von denen sie mir in ruhigen Momenten erzählt hat.

L. ist ein robust gebautes Mädchen von einer Größe von 145 cm und 45 Kilogramm. Ihr Gesicht hat eine rundliche Form und wird umschmeichelt von ihren schulterlangen braunen Haaren. Diese trägt sie meist offen und versteckt ein paar Strähnen hinter ihren Ohren. Mit ihren Haaren experimentiert L. gerne und probiert sich mit Haar Gel und Haarspray aus. Dies führt nicht selten zu skurrilen und nicht immer tragbaren Frisuren. Des Weiteren fallen einem beim genaueren Hinsehen sofort ihre wunderschönen grünen Augen auf. L. Kleidungsstil ist locker und sportlich. Sie trägt gerne Jeans und dazu ein einfaches T-Shirt bzw. Pullover. L. macht sich nicht allzu viele Gedanken über ihre Kleidung und zieht ihre Lieblingsstücke gelegentlich auch mal öfter hintereinander an. Auf ihre Körperpflege achtet L. weitestgehend selbstständig. An die tägliche Morgendusche sowie das Duschen und Zähne putzen vor dem zu Bett gehen muss L. äußerst selten erinnert werden. L. hat Probleme mit ihren Ohren, diese sind häufig verstopft und schränken L. Hörvermögen ein. Hier muss der Erzieher sie bei der Reinigung unterstützen bzw. die Ohren müssen vom Ohrenarzt gesäubert werden.

L. ist ein sportliches und körperlich fittes Mädchen. Sie ist in ihren Bewegungen sicher und hat keinerlei Probleme mit dem Gleichgewicht oder der Koordination. Sie klettert gerne auf Klettergerüsten und allen anderen ihr sich bietenden Möglichkeiten wie zum Beispiel Bänken und Bäumen umher. Sie hat große Freude an der Bewegung und hält sich gerne draußen auf den nahegelegenen Spielplätzen auf. Zusätzlich dazu besucht sie jeden Montag den Breitensport in xxxx. Im Bereich der Feinmotorik gibt es so gut wie keine Auffälligkeiten. Den Pinzettengriff beherrscht sie einwandfrei und auch die Augen-Hand-Koordination klappt gut. Lediglich beim Malen und Basteln fällt einem auf das sie Schwierigkeiten mit der richtigen Kraftdosierung hat. Des Weiteren ist L. in der Lage ihre Mimik und Gestik gezielt und richtig einzusetzen und kommuniziert in einigen Situationen ausschließlich über ihren Körper.

L. Wahrnehmung ist ihrem Alter entsprechend entwickelt und bietet ihr die Grundlage ihre Umwelt wahrzunehmen und zu erforschen. Optische, taktile und akustische Reize nimmt sie problemlos wahr und reagiert darauf. Im Bereich der Sprache bereitet L. das Lesen Probleme. Es fällt ihr schwer die Buchstaben zu erkennen und richtig aneinander zu reihen. Ihre Motivation lässt nach wenigen falsch gelesenen Wörtern schnell nach und sie fängt an zu raten. L. benötigt hierbei viel Motivation und Unterstützung vom Erzieher da sie es ansonsten gar nicht versuchen würde. Ebenfalls schwer fällt ihr das verstehen und wiedergeben der gelesenen Texte. Im Bereich der Rechtschreibung ist sie erstaunlich gut, dennoch erhält sie in Arbeiten einige Fehlerpunkte da ihre Handschrift unsauber ist und sie die Druckschrift mit der Schreibschrift kombiniert. So kann man nicht deutlich erkennen ob ein Wort groß oder klein geschrieben ist. Aber auch beim Schreiben fehlt es L. an ausreichend Motivation um es ordentlich zu machen. L. Wortschatz ist ihrem Alter entsprechend umfangreich und sie kommuniziert meist in grammatikalisch richtigen Sätzen. In der Kommunikation mit gleichaltrigen verwendet sie allerdings vielerlei Schimpfwörter. Die Farben und Formen sind ihr bekannt und sie hat keinerlei Probleme ein Objekt mit Hilfe von Größenbezeichnungen oder Mengenbezeichnungen zu beschreiben. Die Orientierung in den verschiedenen Räumen, sowie die Lagebestimmung den darin enthaltenen Gegenständen fällt ihr nicht schwer. Sie weiß wo sich was befindet und kann die Dinge ihren genauen Platz zuordnen. Das Addieren und Subtrahieren mit den Zahlen im Bereich 0-100 fällt ihr nicht leicht und sie benötigt ihre Finger zur Unterstützung. Um sie in den Bereichen zu unterstützen bekommt Lara zweimal wöchentlich Nachhilfe in Mathe und Deutsch.

Um zu lernen und Schlüsse für sich zu ziehen greift L. nicht nur auf die gegenwärtigen Ereignisse zurück, sondern auch auf die bereits gemachten Erfahrungen aus ihrem Gedächtnis. Ihr Erinnerungsvermögen ist gut ausgeprägt. Sie kann Ereignisse die in der Vergangenheit liegen, detailliert und präzise wiedergeben.

L. ist ein gut gelauntes Kind, das gerne draußen mit ihren Freunden spielt. Sie kommt mit allen in der Gruppe lebenden Kindern und Jugendlichen gut aus und wird von ihnen akzeptiert. Am meisten Zeit verbringt sie mit L. oder L. Zusammen hören sie gemeinsam Musik auf ihren Zimmern oder tauschen sich über ihren Lieblingsfußballspieler „xxx“ aus. An gemeinsamen Gesellschaftsspielen hat L. nur kurzzeitig Freude. Es fällt ihr schwer mit Rückschlägen oder auch Niederlagen im Spiel umzugehen. Sie benötigt hier viel Motivation und Einfühlungsvermögen vom Erzieher um nicht sofort in die Frustration zu geraten. L. übernimmt im Spiel gerne die führende Rolle und vergisst darüber hinaus die Bedürfnisse und Wünsche der anderen Kinder. L. reagiert im allgemeinen ihren Mitmenschen gegenüber häufig ohne erkenntlichen Grund gereizt oder genervt. Dies sorgt schnell für einen Stimmungswechsel auf beiden Seiten und entwickelt sich häufig zu einem Streit unter den Kindern. Den Erziehern gegenüber verhält sich L. ebenfalls je nach Tagesform nett und höflich oder gleichgültig und ignorant. Dennoch hat sie Respekt vor den Erziehern und ein einmaliges Hinweisen oder Ermahnen reicht bei L. vollkommen aus. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und setzt sich für andere in Konfliktsituationen ein. Ihr fällt es schwer sich ihre eigenen Schwächen einzugestehen und zu ihnen zu stehen. Daher beginnt L. bei Aufgaben, die sie in ihren Augen nicht bewältigen kann an, die Autorität und Fähigkeit der anderen in Frage zu stellen um ihr Unwissen zu kaschieren.

Abschließend kann ich sagen, dass es sich hier um ein liebenswertes und lebensfrohes junges Mädchen handelt, die ich über die Wochen, sehr lieb gewonnen haben.


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.