Persönlichkeitsbeschreibung – Hortkind – männlich – Beispiel

Persönlichkeitsbeschreibung des Kindes F.

F. ist ein 7 Jahre alter fröhlicher und lebenslustiger Junge. Er besucht den Hort ganztags und geht größtenteils alleine nach Hause, d. h. er wird nicht von seiner Mutter abgeholt. F. besucht die Diagnoseförderklassen 1a der Grundschule xxx. F.s Eltern leben getrennt und er pendelt wochenweise zwischen seinen Eltern hin und her. Das macht ihm aber nichts aus, so wie er sagt, da er ja dadurch zwei Kinderzimmer hat. F. hat einen älteren Bruder, der bereits nicht mehr zu Hause lebt. Jedoch hat er dennoch regelmäßigen und guten Kontakt zu ihm.  
Von seiner Statur her ist F. ein robuster mittelgroßer Junge. Sein Gesicht ist rundlich und voll. Die kurzen blonden Haare trägt er am Oberkopf lang und leicht lockig, an den Seiten wiederum sehr kurz. Seine grün-braunen Augen sind groß und strahlen Freude und Lebenslust aus. Der Kleidungsstil von F. ist eher locker und sportlich. Er trägt meist Sporthose und ein einfaches T-Shirt oder Sweatshirt. Ihm ist es egal, ob seine Sachen dreckig oder kaputt gehen könnten, da für ihn das Spielen und der Spaß im Vordergrund stehen.  
F. ist ein sportlicher und fitter Junge. In seiner Freizeit spielt er, zusammen mit ein paar Jungs aus dem Hort, Fußball beim xxx.  Diese körperliche Beanspruchung tut ihm gut und erleichtert es ihm sich über längere Zeit zu konzentrieren bzw. still zu sitzen. Auffällig bei F. ist, dass wenn er sich konzentriert sein Mund stets offen steht und er des Öfteren in seinen Haaren spielt. 
F. hat einen leicht schlaksigen Gang. Er hat leichte Probleme mit dem Gleichgewicht, was man speziell bei Bewegungsaufgaben, die das Gleichgewicht der Kinder Schulen sollen, beobachten kann. Seine Koordination und Reaktion wiederum ist gut ausgeprägt und es fällt ihm nicht schwer bei Bewegungsspielen/angeboten schnell und präzise zu reagieren. Im Bereich der Feinmotorik gibt es keinerlei Auffälligkeiten. Die richtige Stifthaltung beherrscht er gut, genauso wie den richtigen Umgang mit der Schere oder dem Besteck.  


F.s. Wahrnehmung ist gut entwickelt und er reagiert schnell und in seinem Ermessen auf die Einflüsse aus seinem Umfeld.  
Im Bereich der Sprache hat F. Probleme bei der Aussprache der Zischlaute, weswegen er auch in logopädischer Behandlung ist. F. unterstützt sein Gesprochenes häufig mit körperlichen Bewegungen in Form von Arm- und Beinbewegungen sowie mit den Händen. Das Lesen bereitet ihm Schwierigkeiten, da ihm nicht alle Buchstaben vertraut sind. Er beginnt gerade mit dem Lesen und liest noch sehr langsam, Silbe für Silbe. Die Grammatik und die richtige Satzbildung wiederum beherrscht er für sein Alter sehr gut. In der Mathematik rechnet er sicher im Zahlenbereich von 0-10. Im Umgang mit den Maßeinheiten ist er noch verunsichert und kann diese nicht genau zuordnen bzw. verwechselt sie des Öfteren. Die Orientierung in den verschiedenen Räumlichkeiten, sowie die Lagebestimmung der darin befindlichen Gegenstände fällt ihm nicht schwer. Er weiß, wo sich was befindet und kann die Dinge ihrem genauen Platz zuordnen.  
F. ist ein fröhlicher Junge, der von allen Kindern in der Gruppe akzeptiert wird. Am liebsten spielt er mit seinen Freunden D. und P. gemeinsam Fußball, aber auch mit allen anderen Kindern schließt er sich beim Spielen zusammen. F. verhält sich im Spiel immer fair und nimmt auf andere Rücksicht. Er ist ein sehr hilfsbereites Kind und steht seinen Freunden unterstützend zur Seite, indem er ihnen zum Beispiel beim Schnüren der Schuhe hilft.  
Sein Gerechtigkeitssinn ist für sein alter sehr stark ausgeprägt und er setzt sich stets für die Schwächeren ein, seien es Tiere, Pflanzen oder Menschen.  
F. ist ein neugieriger Junge, der sehr interessiert ist und vieles hinterfragt. Es fällt ihm nicht schwer auf das bereits Gelernte zurückzugreifen und es für die neue Erkenntnisgewinnung anzuwenden. Sein Gedächtnis ist sehr gut ausgeprägt und er kann Erlebtes aus der Vergangenheit gut wiedergeben. Bei den Angeboten im Hort ist er mit viel Freunde dabei und belebt diese mit vielen spannenden Fragen. 
Den Erziehern gegenüber verhält er sich stets nett und zuvorkommend. Er wird nicht ausfallend oder zweifelt gar an der Autorität des Erziehers. Ein einmaliges Hinweisen oder Ermahnen reicht bei F. vollkommen aus.  
Abschließend kann man sagen, dass F. ein liebenswertes, lebensfrohes Kind ist, das einem mit seiner stetigen Freude ansteckt. 


Häufig gestellte Fragen

  • welche Rolle hat das Kind in der Gruppe?

    Erzieherspickzettel-Team

    Hallo, im 4 Absatz geht es kurz darum, wie es sich mit der Gruppe verhält. Mehr Informationen kann ich dir dazu leider nicht geben, da der Fall schon ein paar Jahre her ist. Liebe Grüße


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.