„Frühlingsblumen basteln durch Luftballondruck“

Begründung der Themenwahl

Situationsbezogen

Ich habe mich entschieden mit den genannten Kindern dieses Angebot durchzuführen, da bei den Kindern das Thema Luftballons seit Karneval sehr beliebt ist. Dies wurde bis jetzt schon von einer anderen Erzieherin aufgegriffen, die aus Luftballons und Pappmasche wunderschöne, von den Kindern ganz individuell angefertigte Frühlingsblumen bastelte. Auch im Bewegungsraum finden Kinder gerade während des Freispiels selbstständig heraus, was man alles mit Luftballons machen kann. Beispielsweise stellen die Kinder fest, dass man diese schießen kann wie mit einem Fußball, man kann ihn aber auch hochwerfen, er fällt ganz langsam zu Boden, etc.

Bildungsbereich bezogen

Dieses Angebot fördert die Kreativität. Die Kinder haben bei diesem Angebot die freie Wahl welche Farbe sie wählen für ihre Blumen, wie sie die Blüten/die Blätter/den Stängel anordnen wollen, ob sie alles mit dem Luftballon drucken oder die Finger dazu nehmen bzw. einen Schwamm, ob sie eine Wiese tupfen wollen oder lieber nicht.

Beobachtungsbezogen

Bei meinen Beobachtungen ist mir aufgefallen, dass sich im Moment viele Kinder gerne und lange im Atelier aufhalten und mit viel Begeisterung malen und basteln. Auch habe ich bei einigen Kindern gehört wie sie sich über den Frühling unterhalten haben: was im Frühling in der Natur passiert. Einige Kinder haben im Außengelände Schneeglöckchen entdeckt.

HINWEIS: Fallen dir nicht immer die richtigen Wörter ein bzw. kein passendes Synonym schau einfach mal hier: Openthesaurus

Zielformulierung

Sachanalyse

Durch meine Beobachtungen, die ich im Vorfeld durchgeführt habe, habe ich feststellen können, dass die Kinder zurzeit gerne und viel malen und basteln, sich allgemein gerne im Atelier kreativ beschäftigen. Daraufhin habe ich überlegt, wie ich ihnen weitere Angebote machen kann, sich kreativ auszuleben. Deshalb möchte ich mit den Kindern verschiedene Drucktechniken ausprobieren mit Schwerpunkt Luftballondruck. Das ist etwas Neues für die Kinder, das haben sie noch nicht ausprobiert. Ich möchte mit den Kindern Frühlingsblumen mit Hilfe von Luftballons, ihren Fingern und/oder Schwämmen auf Papier drucken. Dafür benötige ich eine Tischdecke, Luftballons, verschiedene Farben, kleine Schüsseln, Küchenrolle, Mülleimer, Papier, Schwämme und Kittel für die Kinder.

Luftballons

Ein Luftballon ist ein elastischer Hohlkörper, der mit Gas befüll bar ist und sich dabei um ein Vielfaches seiner ursprünglichen Größe ausdehnt. Er ist zumeist aus Gummi, Kunststoff oder Naturkautschuk hergestellt. Ausnahmen bilden Folienballons, deren Material sich fast nicht ausdehnt. Die Füllung besteht in der Regel aus Luft oder Helium. Ich verwende für dieses Angebot einen ganz normalen Luftballon, den ich mit Luft auspuste.

Fingerfarbe

Fingerfarben (auch Fingermalfarben) ermöglichen es beispielsweise Kindern, mit Fingern, Händen oder Füßen, aber auch mit verschiedenen Materialien wie Pinsel etc. Bilder zu malen. Die ersten Farben, die häufig bei Babys benutzt werden, sind selbst hergestellte Mehlfarben.

Kleine Kunststoffschalen

Eine Schale ist ein Gefäß für verschiedene Zwecke und im umgangssprachlichen Verständnis relativ zum Umfang flacher als eine Schüssel und tiefer als ein Teller. Unter dem Begriff „Schale“ versteht man allerdings im Ober- und Mitteldeutschen auch eine „Tasse“ (dafür auch „Schälchen“). Schalen werden für Getränke, aber auch für Speisen (Obst, Müsli, Chips u. a.) oder fürs Aufbewahren von alltäglichen Kleinutensilien verwendet (im Norddeutschen dann: „Grabbelschale“). Schalen bestehen aus verschiedenen Materialien und können je nach Objekt beispielsweise aus Holz, Glas, Porzellan, Kunststoff, Edelstahl, Keramik u.a. bestehen. Eher als Schüsseln haben Schalen aufwendigere und kunstvollere Muster und Formen. Ein gutes Beispiel sind Obstschale, die zuweilen auch mit einem Standfuß versehen sind.

Küchenrolle

Die Küchenrolle (auch Küchenpapier, Küchenkrepp oder Haushaltspapier) bezeichnet ein spezielles saugfähiges Papier , das vorperforiert ist und auf Papprollen aufgerollt verkauft wird. Es wird vor allem zum Trocknen von Oberflächen in Küche und Haushalt, zum Entfetten von Frittiergut und zum Abtrocknen von Fleisch benutzt.

HINWEIS: Lege für all deine Quellen ein Quellenverzeichnis auf der letzen Seite an und schreibe es nicht einfach mitten in den Text. Des Weiteren macht es sich an dieser Stelle des Selbststudiums gut, noch eventuell auftretenden Kinderfragen hier aufzuführen und zu beantworten.

Bedeutung des Lerninhaltes für die Kinder

Die Kinder lernen, dass man Luftballons für ganz viele verschiedene Aktivitäten verwenden kann. Zum einen kann man mit diesen in der Turnhalle verschiedene Spiele spielen, zum anderen kann man mit ihnen ganz viele Dinge basteln. Die Kinder lernen auch das ihr erschaffenes Werk wertvoll ist und das man respektvoll damit umgehen sollte.

Praktische Vorbereitung

Zuerst habe ich mit meiner Anleitrin abgesprochen, dass ich dieses Angebot durchführen möchte.  Anschließend habe ich nachgeschaut, ob alle für das Angebot benötigten Materialien vorhanden sind, was der Fall war. Danach klärte ich mit der Erzieherin, die die das Atelier begleitet, ob ich am Tag meines Angebotes den Nebenraum nutzen kann und dass ich mein Vorhaben vorher ausprobieren möchte.

HINWEIS: An dieser Stelle macht es sich immer noch sehr gut zu erwähnen wo genau man für sein Angebot recherchiert hat (Internet, Bibliothek,…) 

Materialliste

  • Luftballons
  • Schälchen
  • Küchenrolle
  • Mülleimer
  • Papier
  • Schwamm
  • Kittel
  • Fingerfarben

Verlaufsplanung

Impuls des ErziehersMögliche Antwort der Kinder

Bevor ich mein Angebot durchführen kann sammele ich die Kinder aus den verschiedenen Funktionsräumen und gehe mit ihnen in meinen vorbereiteten Raum. Wenn alle Kinder sitzen frage ich sie zuerst nach ihrem Befinden.

Hinführung zum Thema:

  • „Ist euch in den letzten Tagen morgens etwas aufgefallen, wenn ihr zum Kindergarten kommt?“
  • „Was ist euch denn aufgefallen?“
  • „Richtig, es ist morgens schon heller draußen und manchmal scheint die Sonne. Wisst ihr denn was draußen passiert, wenn die Sonne scheint?“
  • Genau, es wird Frühling. Erinnert ihr euch noch was im letzten Jahr im Frühling draußen passiert ist.“
  • „Stimmt, die Vögel singen und die Bäume wachsen, aber aus dem Boden wächst noch etwas anderes. Etwas, dass viel kleiner ist als ein Baum. Könnt ihr euch vorstellen was das ist?“
  • „Wie habt ihr die Blumen denn mit Uli, gebastelt? Woraus habt ihr die Blumen gebastelt?“
  • Die Blumen habe ich gesehen, sie hängen im Atelier im Fenster und sind sehr schön.“
  • Manche Kinder „Ja“, manche „Nein“
  • Die Sonne scheint.“
  • „Es wird wärmer.“  „Es wird Frühling.“
  • „Die Bäume wachsen.“ „Die Vögel singen.“
  • „Die Blumen wachsen aus dem Boden.“
    „Ich habe schon welche gesehen.“
    „Ich habe auch schon welche gesehen neben dem Sandkasten.“
    „Uli hat mit uns auch Blumen gebastelt.“
  • „Wir haben Kleister auf Luftballons gemacht und dann Papierschnipsel darauf geklebt und als das trocken war haben wir mit einer Schere die Blüten geschnitten.“
Hauptteil:

  • „Wir machen heute auch Blumen mit den Luftballons, aber wir drucken Blumen mit dem Luftballon auf Papier.“
  • Ich nehme nun das Tuch von den Materialien, die ich vorher abgedeckt habe, um die Kinder im Vorfeld nicht abzulenken.
  • „Wie könnten wir mit den Materialien, denn Blumen auf das Papier drucken, habt ihr eine Idee?“
  • Das ist eine gute Idee und wie könntet ihr die Blütenblätter der Blume machen?“
  • „Das stimmt, man könnte mit dem Pinsel die Blätter malen, aber wir wollen heute drucken. Mit dem Luftballon könnte man das auch machen, aber dann werden die Blätter sehr groß. Fällt euch etwas ein mit dem man kleine Punkte drucken kann und was jeder von euch an seinen Händen hat?“
  • „Richtig, mit den Fingern kann man kleine Punkte machen.
    Jetzt gebe ich euch allen ein Blatt und dann dürft ihr es selber ausprobieren.“
  • Dann probieren die Kinder selbst Blumen auf das Papier zu drucken. Wenn ein Kind deutlich schneller ist als die anderen und noch Ausdauer hat biete ich ihm an mit einem Schwamm eine Wiese zu drucken.

 

  • „Wir können die Luftballons in die Farbe tauchen und dann auf das Papier drücken.“
  • „Mit dem Pinsel.“
    „Auch mit dem Luftballon.“
  • „Mit den Fingern kann man kleine Punkte.“
Schluss:

  • Wiederholung des gelernten.
    „Wisst ihr noch welche Jahreszeit bald kommt?“
  • „Und wisst ihr auch noch was dann draußen passiert?“
  • Das habt ihr euch gut gemerkt sehr gut
  • Jetzt könnt ihr euch die Hände waschen gehen, die Kittel ausziehen und dann in einen Raum gehen. Morgen, wenn die Bilder getrocknet sind gucken wir sie uns mal an und hängen sie auf damit die anderen Kinder sie auch sehen können.
  • „Seid ihr damit einverstanden?“
  • „Bald kommt der Frühling.“
  • „Die Vögel singen und die Blumen kommen aus der Erde.“
  • Es wird wärmer und die Sonne scheint.“
  • „Ja.“

HINWEIS: Versucht immer offene Fragen zu stellen. Bei dieser Frage könnte es euch sonst hier passieren das die Kinder sagen: „NÖÖÖ“.

Quellen

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Luftballon
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Schale_(Gef%C3%A4%C3%9F)
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Fingerfarbe


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular

Ähnliche Beiträge