„Bewegungsangebote mit Bällen“

Thema des Angebots

Bewegungsangebote mit Bällen

Beschreibung der Kinder

Felix (Alter):

Felix ist ein sehr aufgewecktes und neugieriges Kind. Er bewegt sich viel. Zudem hat Felix viel Energie über den Tag verteilt und spielt immer irgendwas. Felix hat noch nicht so einen großen Wortschatz, aber er kann bereits Zwei-Wort-Sätze bilden.

HINWEIS: Denkt bitte immer an den Datenschutz. Ihr solltet nie Namen in eurer Planung ausschreiben. Schreibt entweder nur den Anfangsbuchstaben oder nehmt einen anderen und vermerkt das ihr die Namen geändert habt.
(Der Name wurde hier, von mir natürlich auch geändert!)

HINWEIS: Achtet auf eure Wortwahl. So eine Planung darf sich nicht zu sehr nach Umgangssprache anhören. (z.B. …“spielt immer irgendwas….“ oder „noch nicht so einen…“)
(Dieser Hinweis Betrifft die ganze folgende Planung)

Lenard (Alter):

Lenard rennt gerne durch die Gegend und dies auch gerne mal aus dem Gruppenraum. Er rutscht sehr gerne auf der Rutsche und lässt sich danach immer mit viel Freude auf ein Sitzkissen fallen. Wenn wir draußen sind ist Lenard auch immer sehr aktiv. Er spielt im Sandkasten, dann wieder auf der Rutsche oder auf dem Schaukelpferd. Lenard lacht viel und lässt sich schnell dazu begeistern mit den Kleinen verstecken zu spielen. Dabei lacht er immer sehr viel und wiederholt das Verstecken mit einer Decke. Zudem spielt Lenard auch sehr gerne mit Bällen, er wirft oder schießt sie weg. Er hat sich immer sehr gefreut, wenn ich mit ihm Ball gespielt habe.

HINWEIS: Achtet darauf, dass keine Wort-Dopplungen auftreten! Desweiteren müssen in einer Personenbeschreibung, zu einem Angebot, immer die Fähig- und Fertigkeiten angesprochen werden, die für das Angebot benötigt werden. 

Zielsetzung/Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten

Was will ich…....wie erreichen?
Sachkompetenz
Die Kinder lernen die Eigenschaften eines Balles kennen,indem sie ihn taktil und visuell wahrnehmen.
Die Kinder erforschen die Bälle,indem sie ausprobieren was alles mit diesen möglich ist.
Die Kinder lernen unterschiedliche Materialien kennen,indem sie die unterschiedlichen Bälle taktil erforschen.
Sozialkompetenz
Die Kinder lernen auf einander Rücksicht zu nehmen,indem sie die vorhandenen Bälle gemeinsam nutzen.
Die Kinder können Lernfortschritte erzielen,indem sie sich gegenseitig beobachten.
Selbstkompetenz
Die Kreativität wird gefördert,indem die Kinder verschiedene Dinge mit den Bällen ausprobieren.

Vorbereitung und Organisation

Datum: 31.10.2018

Beginn: 10 Uhr

Dauer: 20 Minuten

Ort: Bewegungsraum

Materialien: kleine Bälle, große Bälle, Torwand, Bank, einen Kasten, Seile

Durchführung der Verlaufsplanung:

Handlungsschritte (Was?)Begründung (Warum? Wie?)
1. Motivation/Einstieg
Ich rufe die Kinder zu mir. Gemeinsam gehen wir in den Bewegungsraum.Die Spannung auf das Bewegungsangebot steigt und die Kinder entdecken das Thema.

Dort finden sie eine Kiste mit Bällen, die mit einer Decke überdeckt ist. Bevor sie erfahren das dort Bälle drunter sind darf jedes Kind zunächst einmal erst fühlen und raten was darunter sein könnte. Wenn beide Kinder Gefühlt haben nehme ich die Decke runter und lasse die Kinder sich erst einmal frei daran ausprobieren.

HINWEIS: Wenn ihr die Kinder frei ausprobieren lasst bedenkt, dass dies schnell zu Unruhen führen kann.

Der Taktile Sinn wird gefördert indem die Kinder, ohne hin zu sehen, den Gegenstand erfühlen sollen.
2. Erarbeitung

Nach dem sich die Kinder ausprobiert haben und ihnen die Impulse fehlen, lege ich nach und nach neue Materialien für die Kinder bereit. Ich lege zwei Seile auf dem Boden parallel zu einander hin. Dort können die Kinder den kleinen Ball entlang rollen (Alternativ= schießen..werfe..) . Wenn ihnen dazu nichts einfällt gehe ich dort hin und sage ( Oh schaut mal….) dabei nehme ich einen Ball und rolle ihn dort entlang, nun gebe ich den Kindern Zeit sich auch an dem neuen Material aus zu probieren.

HINWEIS: Schieße in einem Angebot ist meist keine gute Idee =) 

Die Kinder bekommen immer neue Ideen, um sich an verschiedensten Materialien aus zu probieren durch die Eindrücke die sie sammeln.
Nachdem lege ich größere Bälle den Kindern zur Verfügung wo sich die Torwand, die mitten im Raum steht, gut für eignet. Auch hier gebe ich den Kindern erst einmal Zeit bevor ich ihnen neue Anregungen gebe. Neue Impulse gebe ich indem ich mich auf den Boden setze und den Ball in das unterste Loch der Torwand rolle, während die Kinder mich dabei anschauen.(Alternativ= werfen..schießen..versuchen ins oberste Loch zu werfe..schießen usw) Wenn ihnen das auf Dauer zu langweilig wird, da ihnen das sehr leicht fällt, habe ich auch noch schwierige Impulse. Ich stelle eine Bank in den Raum und nehme einen kleinen Ball mit dem ich versuche über die Bank zu rollen. Dies tue ich aber erst wenn die Kinder neue Anregungen brauchen, vorher sollen sich sich selbstständig austoben.Ich achte darauf, das den Kindern nichts zu schwierig oder zu leichte fällt. Ich passe mich ihnen an und biete viele Alternativen an.
3. Abschluss
Zum Abschluss singe ich unser „Aufräum-Lied“ mit den Kindern. Ich versuche mit den Kindern, die Bälle in den Kasten zu werfen um einen Ausklang des Angebotes zu schaffen. Zusammen gehen wir zurück in den Gruppenraum, wo die Kinder wieder mit den anderen Spielen oder für sich spielen können.Spielerisch räumen die Kinder zusammen mit mir auf. Nachdem wir gemeinsam unser „Aufräum-Lied“ gesungen haben.

 

 


Hast du eine Frage zu diesem Artikel? Wir beantworten sie dir!

FAQ Frage Formular

Ähnliche Beiträge